Mobile Mindset

Von der Schreibmaschine über stationäre Computer bis hin zu mobilen Endgeräten - neue Technologien haben schon immer bestehende Prozesse revolutioniert oder ersetzt. Die hohe  Transformationsgeschwindigkeit der Digitalisierung führt aktuell dazu, dass Veränderungen nicht länger die Ausnahme sind, sondern zur Regel werden. Mit neuen technischen Möglichkeiten wächst bei den Arbeitnehmern der Wunsch nach mehr Flexibilität: Mobiles Arbeiten steht für Selbstbestimmung, Freiheit und Unabhängigkeit und wird damit auch zum Faktor der Arbeitgeberattraktivität. Dank innovativer Cloud-Lösungen und mobiler Endgeräte sind Mitarbeiter nicht länger an einen Arbeitsort gebunden.

Es reicht jedoch nicht, mobile Endgeräte bereitzustellen. Neben einer modernen Infrastruktur bedarf es eines Wandels in der Organisations- und Führungsstruktur  - dem Mobile Mindset. Dabei ist eine der größten Herausforderungen der Aufbau einer Vertrauenskultur; neue Kommunikations- und Kooperationsbeziehungen müssen entwickelt werden: Wie tauschen sich Mitarbeiter aus? Wann müssen Mobile Worker erreichbar sein und - genauso wichtig - wann nicht? Wie wirkt sich mehr Flexibilität auf die Arbeitsqualität aus? Welche Vorkehrungen müssen Arbeitgeber im Sinne der im Arbeitsschutz geforderten Gefährdungsbeurteilung im Home Office oder bei sogenannten "Latte-Macchiato-Arbeitsplätzen" berücksichtigen?

Mitarbeiter müssen nicht nur die Tools beherrschen, sondern brauchen auch neue kommunikative Kompetenzen und individuelle Strategien, um effektiv mobil arbeiten zu können. Antworten auf diese Fragen bietet das Spotlight "Mobile Mindset" der PERSONAL2017 Nord mit Expertenvorträgen, Best-Practice-Beispielen und aktuellen Studienergebnissen. 

Ansprechpartner

Vanessa Röhr

Project Manager

v.roehr @ messe.org
Tel: +49 621 700 19 183

Medienpartner